Bei riesigen Nebenwirkungen essen Sie die Packungsbeilage und schlagen Sie Ihren Arzt mit dem Apotheker.

  Startseite
    Alltags
    Teetester
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    sauber

   
    alaya

    scarlett1
    - mehr Freunde




  Links
   BlueFuzzyGuy
   Rince
   geek castagir
   sibirische Blog-Kade
   ich war das nicht!
   die Zahnfeee




  Letztes Feedback
   18.07.14 19:59
    xoglvebb
   19.07.14 22:13
    hlfbomvl
   22.07.14 03:18
    sqkvabra
   28.07.14 20:02
    joilnqpm
   29.07.14 04:59
    didcoqio
   18.01.17 20:07
    Gekauft die Katze wusste





http://myblog.de/jelena

Gratis bloggen bei
myblog.de





Jerusalem - Hostel und Old City

Ich bin tatsächlich heile angekommen, der Sicherheitscheck in Tel Aviv war gruselig, die Befragung echt gemein (Wieso haben Sie nur einen vorläufigen Pass? Sie wissen, daß heute keine Taxen oder Busse nach Jerusalem fahren, weil Ferien sind? (<- das war eine glatte Lüge, die mich echt ins Schwitzen gebracht hat!), Wo werden Sie unterkommen? Und die Adresse? (<- als wenn ich die auswendig wüsste....), usw...)

Aber Jerusalem bei Sonnenaufgang ist wunderschön.
Und heiß. Und nass. Und schwül.
Später dann nur noch schwül und heiß.

Und dann los, auf eigene Faust. Musste mich mehrerer "freiwilliger Führer" zu den "schönsten Plätzen Jerusalems" erwehren, die natürlich alle nur einer hübschen Frau ganz uneigennützig die Stadt und die ruhigen Plätze zeigen wollten... *mitMittelfingerAugenlidrunterziiiiieht*

Das Nachmittagsgebet ist ziemlich lang, und wenn es um einen herum aus vielen Richtungen erschallt, während man auf einem Hausdach sitzt und ganz Jerusalem vor sich liegen sieht, ist das ein sehr spezieller Moment.

Ein paar Strassen weiter wird das Laubhüttenfest gefeiert - mit Lulaw und Etrog (Palmenzweig, Weidenzweig, Myrthenzweig und Zitrone/Sukka, die vier Arten), die geschüttelt werden, in jede Himmerlrichtung und nach oben und nach unten, mit einer genau vorgeschriebenen Handhaltung und Segenssprüchen. Ein bisschen abseits stehend konnt ich zusehen, während es andere Touristen tatsächlich geschafft haben, hinzugehen und während des Schüttelrituals einfach dazwischenzuquatschen und zu fragen, ob sie auch mal dürften. Sie durften, ich hab mich aus dem Staub gemacht und lieber gegoogelt, was das genau war und zu bedeuten hatte.

Meine Fresse, Fremdschämen ist manchmal echt scheiße...

Wieder zurück im "Citadel Hostel", wo ich auf dem Dach übernachte. Zusammen mit geschätzten 30 anderen Backpackern.
Eine äußerst seltsame, aufgeregte, lebendige, feiernde und erschöpfte Gemeinschaft, die ich nicht auf Dauer haben könnte. Aber diese Erfahrung werde ich wohl ein Leben lang im Herzen tragen. Mal sehen, wie es heute Abend wird, ob die Jungs und Mädels auch verstehen zu feiern. :D

p.s.:
Ein Hostel ist nicht mit unseren Jugendherbergen zu verwechseln oder zu vergleichen. NopeNeee...!
Fotos kommen aber noch.
23.9.10 15:51
 
Letzte Einträge: soziale Netzwerke


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung